September 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Share |

Reise nach Kigoma

Die Reise nach Kigoma an den Tanganjikasee war ganz schön anstrengend, aber auch absolut lohnenswert. Am vergangenen Sonntag bei Sonnenaufgang, so um 7 Uhr Ortszeit, sind wir mit dem Allradbulli losgefahren. Wir, das waren Joseph Sekiku von Radio Fadeco mit Frau und Kind sowie Doc Thosch und Karsten.

Nach drei Stunden “rough road” war die Teerstrasse erreicht, und beim Auto wurde erstmal Öl und Luftfilter neu gemacht. Ein Wildhüter auf Dienstreise, der uns in der Stadt ein wenig behilflich gewesen war, wurde gleich mal dreissig Kilometer weit mitgenommen, weil sein Fahrtziel auf unserem Weg lag.

Die road wurde wiederum rough, und nach insgesamt etwa 560km, einem Reifenwechsel auf der Buschpiste, drei weiteren spontanen Mitreisenden und insgesamt 15 Stunden war spät am Sonntagabend unser Ziel Kigoma erreicht.
Am nächsten Tag zunächst einmal ausschlafen, anschliessend Autowaschen, von innen und von aussen. Alles war voll mit feinem roten Staub, und bis der Wagen wieder sauber war, war der Tag auch schon fast vorbei. Ach, ein Riß in der Heckklappe (daher wohl auch der viele Staub?) wurde bei dieser Gelegenheit auch gleich noch geschweisst.

Die letzten drei Stunden Tageslicht verbrachten wir mit einem Besuch des großen Bahnhofs aus deutschen Kolonialtagen, inklusive Audienz beim Steshenimasta (station master). Ausserdem gab es einen Fototermin im Hafen; vor der Kamera Miss MV Liemba, geb. Graf Götzen, *1913 in Papenburg (Ems).

Der zweite Tag in Kigoma begann mit einer kurzen Fahrt nach Ujiji, vielleicht fünf Kilometer von Kigoma entfernt. Dort besuchten wir die Livingstone Memorial Site, gelegen in der Livingstone Road. Eben hier, “under the mango tree”, wurde 1871 Dr David Livingstone, britischer Arzt und Afrikaforscher, der sich um die Ächtung des Sklavenhandels in Ostafrika verdient gemacht hatte, von einer Expedition um Henry Morton Stanley gefunden. Livingstone galt seit Jahren als verschollen und hatte sich, schwer an der Malaria erkrankt, in Ujiji niedergelassen, um hier seinen Tod zu erwarten.

Die Livingstone Memorial Site besteht aus einem Museum sowie einem Denkmal, das im Schatten unter einem Ableger des originalen Livingstone-Mangobaumes steht. Pro Jahr kommen hierher etwa ein- bis zweitausend Besucher, grösstenteils Schulen. Mit unserer fünfköpfigen Reisegruppe war das “Tagessoll” also bereits erfüllt, und da wir an diesem Tag die einzigen Besucher waren, liess der Guide Mr Ismael nach seinem sehr anschaulichen und ausführlichen Vortrag die Memorial Site in der Obhut des Parkplatzwächters zurück und begleitete uns noch in die “Altstadt” von Ujiji, wo sich weitere Kolonialgebäude sowie die Überreste der slave road, einer Allee aus Mangobäumen zum effizienteren Sklaventransport (Schatten und Nahrung!) finden liessen.

Am Nachmittag gab es einen weiteren Besuch beim Bahnhof, und der Station Master lud uns zu sich nach Hause ein, wo es schwarzbunte Kühe sowie eine selbstgebaute Biogasanlage zu bewundern gab. Anschliessend noch ein kurzer Besuch beim Kigoma College Radio Project, wo ein Antennenmast das nächste Etappenziel darstellt, und schon war auch der zweite Tag in Kigoma vorbei.

Am Mittwoch ging es dann auch schon wieder heim nach Kayanga: früher Aufbruch, lange Reise, späte Ankunft. Unterwegs kamen wir in den Genuss einer bewaffneten Polizeieskorte, die aber erfreulicherweise kein Geld, sondern nur eine Mitfahrgelegenheit zur tarmac road wollte. Auch der Strassenposten, der uns auf dem Hinweg bestimmt eine halbe Stunde hatte warten lassen, war diesmal sehr nett und verkaufte uns eine undefinierbare selbstgebraute Fruchtbrause, die angeblich gegen Malaria schützen soll.

Gegen 22 Uhr waren wir wieder zuhause.

Viele Grüße aus dem mit nur 16°C heute bitter kalten Karagwe,

Karsten

Reifenwechsel auf dem Weg nach Kigoma

Reifenwechsel auf dem Weg nach Kigoma

Bahnhof in Kigoma

Bahnhof in Kigoma

Audienz beim Station Master

Audienz beim Station Master

Tanzania Railway Ltd, Lokomotive 73-14

Tanzania Railway Ltd, Lokomotive 73-14

Blick aus dem Bahnhof auf die Gleisanlagen

Blick aus dem Bahnhof auf die Gleisanlagen

MV Liemba im Hafen von Kigoma

MV Liemba im Hafen von Kigoma

Sunset in Kigoma Bay

Sunset in Kigoma Bay

Livingstone Memorial mit Mango Tree

Livingstone Memorial mit Mango Tree

Unsere Reisegruppe am Livingstone Memorial

Unsere Reisegruppe am Livingstone Memorial

Mr Sekiku und Mr Ismael auf der Slave Road

Mr Sekiku und Mr Ismael auf der Slave Road

Türschild bei Radio Kicora

Türschild bei Radio Kicora

zu Besuch beim Station Master, rechts im Bild die Biogas-Anlage

zu Besuch beim Station Master, rechts im Bild die Biogas-Anlage

Kuhstall direkt an der Kigoma Bay

Kuhstall direkt an der Kigoma Bay

Joseph Sekiku mit dem Biogas-Herd

Joseph Sekiku mit dem Biogas-Herd

Kuh, schwarzbunt: gibt Milch, Fleisch und Biogas.

Kuh, schwarzbunt: gibt Milch, Fleisch und Biogas.

Schulweg-Attraktion I: da steht ein Minibus auf der Piste.

Schulweg-Attraktion I: da steht ein Minibus auf der Piste.

Schulweg-Attraktion II: da steht ein mzungu auf der Wiese.

Schulweg-Attraktion II: da steht ein mzungu auf der Wiese.

You must be logged in to post a comment.